Donnerstag, 21. Juli 2011

ausprobiert: Lush You snap the Whip

Die Dusch-Bodybutter You snap the Whip habe ich mir ja vor einiger Zeit bei meinem ersten "ernsthaften" Lush-Besuch gekauft. Eine Art Peeling-Pflege-Seife, die unheimlich gut nach Johannisbeeren duftet.

Das sagt Lush:
Deine Haut muss jetzt endlich mal lernen wo’s lang geht? Dann steig mit diesem dominanten Ding unter die Dusche. Wenn du wieder rauskommst wirst du anbetungswürdige Haut haben! Wir verraten nur so viel: Da waren eine Menge wertvoller Öle, Kohle und Bimsstein im Spiel, und der verführerische Duft nach schwarzen Johannisbeeren spricht ja wohl für sich...

Unter der Dusche oder in der Wanne über die feuchte Haut reiben, abduschen, abtrocknen, fertig. "Bitte kühl lagern, kann ab 17 Grad schmelzen." 

Meine Meinung:
Der Duft ist genial. Das ganze Bad duftet nach Johannisbeeren.
Auch die Pflegewirkung ist ganz gut, das Peeling ist nicht sehr kräftig, aber durchaus spürbar und "erfolgreich". Allerdings muss ich mich im Anschluss nochmal richtig mit Duschgel abseifen, um den schmierigen Film abzubekommen, der von der Seife kleben geblieben ist. Nur mit Wasser geht das nicht ab - schade. Auch die Putznotwendig nach dem Duschen ist unschön - denn der schwarze Kohlenschmierfilm bleibt nicht nur auf der Haut, sondern auch an den Fliesen und der Wanne kleben.
Aber damit könnte ich noch leben - wenn da nicht der letzte Punkt wäre: sie verbraucht sich unheimlich schnell! Schon nach dem dritten Duschen/ Benutzen ist kaum noch die Hälfte übrig. Und sie wurde jedesmal ordentlich aus dem Feuchtbereich der Dusche entfernt. In Verbindung mit einem Preis, der ja nun kein Schnäppchen ist, ist das ein Grund, sie nicht nochmal zu kaufen - auch wenn der Duft genial ist. Aber da habe ich von meiner Peelingseife von Korres deutlich mehr.

Fazit:
Tolle Seife mit genialem Duft, die auch gut zur Haut. Aber da sie sich sooo schnell verbraucht, eher kein Nachkaufkandidat.

7 Kommentare:

bia hat gesagt…

ich würde auch so gerne mal was von lush ausprobieren, aber bei uns gibts leider keinen =(
liebe grüße bia
http://erdbeerhonig.blogspot.com/

Clau2411 hat gesagt…

der schnelle Verbrauch ist natürlich heftig. Bei den Preisen nicht sehr schön!

ninebiene hat gesagt…

öhm -_- das ist doch keine seife. das ist eine duschbutter ;) mit peeling daher auch der schmierige film. an peelingseifen kann ich dir die porridge empfeheln wenn du warm/karamellig magst dort ist schrot drin und peelt ordentlich, da ist der verbrauch auch nicht so extrem wie bei den buttern. denn diese schmelzen ja zusätzlich bei körpertemperatur. allerdings braucht man bei der porridge ein haarsieb im abfluss ;)

feder hat gesagt…

Naja, ob nun Duschbutter oder "Seife" - das Zeug geht nicht nur von Wasser allein wieder ab. So hatte ich aber die Beschreibung verstanden ("über die feuchte Haut reiben, abduschen, abtrocknen").

Aber der Duft ist echt toll, überlege schon, ob ich das Stück einfach so im Bad liegen lasse... ^^

Jessy hat gesagt…

Bei den Duschbuttern ist ja die Grundidee, dass man nicht nochmal nachseifen muss.
Falls also nicht überall am Körper Kohlereste bleiben: auf keinen Fall nachseifen. Der "schmierige" Film sind nämlich pflegende feste Öle, damit du dich nach dem Duschen nicht mehr eincremen musst. Zu Beginn gewöhnungsbedürftig, aber toll :)

feder hat gesagt…

hm, also die schwarze Paste kriege ich schon kaum ab :( ich werde es weiter versuchen, aber so richtige Freunde werden wir wohl nicht mehr werden ...

Danke für eure ganzen Hinweise!

zeroutine hat gesagt…

Die von dir beschriebenen Eigenschaften (Nachträgliche Entfernung mithilfe einer neutralen Seife, Reinigung einer Dusche) gäben, für mich, definitiv Anlass zu einem Umtausch! Zehn Mäuse, unglaublich!

Herzliche Grüße
Denise

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...