Montag, 25. April 2011

DIY: Umarbeitung der YSL-Kosmetiktasche

Am Samstag hatte ich euch ja die kleine Kosmetiktasche von Yves Saint Laurent gezeigt, die es in der letzten Woche bei Douglas als Zugabe gab. Nachdem ich nochmal tief in mich gegangen bin, habe ich für mich entschieden, dass ich sie so, wie sie ist, wohl kaum nutzen werde. Kosmetiktaschen habe ich einfach genug. Außerdem finde ich das Design und die Farbzusammenstellung mit rosé und schwarz einfach viel zu schön, um sie irgendwo im Koffer oder der Handtasche "vergammeln" zu lassen.

Also habe ich meinen Fundus an Bastelzubehör durchforstet und alles gefunden, um sie sofort zu einer Abendhandtasche umzuarbeiten. Zwei Dinge waren mir dabei wichtig: Vielseitigkeit. Ich will sie sowohl umhängen, als auch in der Armbeuge tragen als auch als Clutch nehmen können. Zudem will ich flexibel bleiben, was die Art des Henkels angeht. Zum Anderen: das Design mit den farblich abgesetzten Paspeln soll weiterhin gut sichtbar sein.

Und da ja einige von euch dieses Täschchen auch bekommen (werden), und an einer tragbaren Version interessiert waren, habe ich beim Nähen usw. viele Fotos gemacht. Die Bilder werden wie immer größer, wenn ihr draufklickt!

Gedacht, getan, doch bevor ich zu den einzelnen Schritten komme, hier schon mal das Endergebnis:


Nochmal zur Ausgangslage:
eine Kosmetiktasche von YSL, außen schwarzer, samtartiger Stoff, innen roséfarbener Stoff. Klappbar, wird von einem Kunstlederbändchen verschlossen. Innen ein kleiner Spiegel und zwei Taschen, die durch Reißverschlüsse geschlossen werden können (der untere wird später nicht mehr wirklich zu verwenden sein). Leider sind diese Innentäschchen wirklich klein.


Folgende Materialien habe ich verwendet:
- Nähzeug: schwarzes und roséfarbenes Nähgarn (zur Not geht auch nur rosé)/ Nadel (nicht zu dick)
- 2 kleine Karabinerhaken (Ich habe dafür zwei Kettchen auseinander genommen, die ich so nicht mehr trage. Man kann sie aber auch im Bastelgeschäft neu kaufen) und kleine Ringe zum Annähen (ebenfalls von dem einen Kettchen)
- Bastelzange (zum Auf- und Zusammenbiegen der Haken und Ösen; wenn man neue Karabiner kauft, braucht man die Zange nicht)
- lange Kette als späterer Henkel

Zunächst habe ich die Ketten bearbeitet: zwei Karabinerverschlüsse vorsichtig entfernt, dazu zwei Ringe. Die Karabiner habe ich an die Ringe gehängt und mit der Bastelzange wieder gut verschlossen. Damit habe ich eine gute Angriffsmöglichkeit zum späteren Annähen, und die Karabiner können frei nach unten hängen, wenn der Henkel abgemacht wurde. (Beim oberen Karabiner habe ich später die Verbindung übrigens auch durch das kleine Loch im Ring durchgefädelt).



Die lange Kette wurde - da sie keinen Verschluss hatte - an einer beliebigen Stelle vorsichtig aufgebogen, getrennt und die offene Stelle wieder verschlossen. Sie ist jetzt also keine Perlenkette mehr, sondern ein Perlenseil/ -band (mir fehlen gerade die Worte...).

 
Die Karabinerhaken mit Ringen und der zukünftige Henkel können erstmal zur Seite gelegen werden.

Jetzt wurde die Tasche als solches genäht. Ob ihr helles oder dunkles Nähgarn nehmt, ist eigentlich egal, wenn ihr sauber arbeitet. Es ist nicht schwer, aber es sollte vielleicht nicht die erste Näharbeit eures Lebens sein :)

Um die Paspel (der rosa "Wulst", der die Umrandung des schwarzen Stoffes darstellt) zu erhalten, und gleichzeitig die Naht zu verstecken, sollte im Bereich der vorhandenen Nähte gearbeitet werden. Ein weiterer Vorteil: der Stoff ist hier bereits eng zusammengedrückt, und es gibt keine Füllung, was das Nähen deutlich erleichtert.

Den Anfang habe ich an der unteren Ecke genommen, um diesen sehr fest verschließen zu können (da soll ja später nichts rausfallen). Der Faden war doppelt gelegt, um eine zusätzliche Stabilität zu erreichen. Zum Nähen selbst: von außen zwischen schwarzen und rosa Stoff mit der Nadel "eintauchen" und die Naht treffen, die die Paspel erzeugt. Beide Taschenteile fest zusammenhalten und auf der anderen Seite von innen nach außen die Naht treffen. Beim Ausgang darauf achten, dass nicht der schwarze Stoff mit durchlöchert und angenäht wird! Wirklich wieder zwischen rosa und schwarz mit der Nadel herauskommen. Faden locker anziehen. Für den Anfang mehrfach im ersten Zentimeter der Naht so verfahren, um eine feste Ecke zu erhalten.

Dann die Nadel ca. 8 mm weiter nach oben neu ansetzen und durchziehen (wie oben beschrieben). Immer darauf achten, dass der schwarze Stoff nicht angenäht wird, und der roséfarbene Stoff/ Paspel nicht zerlöchert wird: Schön in der vorhanenen Naht bleiben, dann sieht es später schön ordentlich aus!


Den zweiten Stich wieder in Richtung erste Ecke setzen, ca. 4 mm vom Ausstichkanal entfernt. Damit wird die Naht stabiler, da von nun an immer so weiter gemacht wird: 8 mm nach oben, 4 mm nach oben, 8 mm nach oben, .... (vgl. die Bilder). Wer sticken kann: das ist mit dem Stielstich vergleichbar. Auf der einen Seite des Stoffes wird jeweils ein bisschen überlappt, auf der anderen Seite entsteht eine sehr gleichmäßige Naht.

(ich hoffe sehr, man versteht das Prinzip...)

So fortfahren, bis die obere Ecke erreicht ist. Faden gut vernähen und vorsichtig kürzen. Dann kommt nach dem gleichen Prinzip die andere Seite dran.

An dieser Stelle sind wir fast fertig. Es müssen nur noch die beiden Ringe mit den Karabinerhaken angenäht werden. Diese werden im Falz zur überschlagenen Deckel angesetzt, ca. 1 cm vom Rand entfernt. Wenn kein Henkel eingeklingt ist, sind die Haken dann nicht zu sehen. Ich habe die Ringe an drei Stellen angenäht, damit sie nicht abreißen.

Fertig ist die Clutch :)
 
Jetzt kann noch die lange Kette eingeklingt werden. Lässt man sie so lang, hat man eine Umhängetasche. Legt man sie einmal Innen unter den Deckel des Täschchens, hat man Außen zwei Schlaufen, mit denen man die Tasche entweder in der Hand oder in der Armbeuge tragen kann. Da der Deckel ja mit dem Bändchen verschlossen wird, hält das gut.

Alternativ zu dieser Perlenkette (die farblich wirklich schön passt), könnte ich mir auch ein simples schwarzes Lederband oder einen Kettenhenkel vorstellen, in den ein Lederband eingezogen wird. Oder oder oder.... :)

Ich hoffe, euch hat die Anleitung gefallen. Bei Unklarheiten bitte fragen, und wenn ihr die Tasche nachgebastelt habt, würde ich mich über Bilder freuen. Vor allem eure Varianten mit dem Henkel würde mich interessieren :)

2 Kommentare:

Mrs Dalda hat gesagt…

Nette Idee, ist wirklich hübsch geworden! :)

Alessa hat gesagt…

Wow! Sieht echt super hübsch aus!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...