Samstag, 6. August 2011

Tee als Kunstwerk

Gestern Abend in einem asiatischen Restaurant getrunken: Blütentee aus Grüntee mit Kugelamaranth und Jasminblüten. Diese Spezialtees auf Grüntee-Basis werden in Handarbeit geformt, im Inneren werden dabei die Blüten "versteckt", die sich erst nach dem Aufgießen mit heißem Wasser entfalten und ihre ganze Pracht entwickeln.


Leider nur mit dem Handy fotografiert, daher nicht die beste Qualität. Aber trotzdem ist die Schönheit wohl zu erkennen. Übrigens wurde die gesamte Blüte immer größer, je länger der Tee ziehen konnte. Zum Schluss war er dann leider auch ganz schön bitter, aber das ist das Schicksal eines jeden Tees, der zu lange zieht.

Vom Sushi, das es dazu gab, will ich gar nicht weiter schwärmen, sonst bekomme ich gleich wieder Hunger :D

3 Kommentare:

jemand bloggt hat gesagt…

Künstlerin, du!
Gratulation übrigens zu deinem Gewinn:)
Liebe Grüße!

Emily van der Hell hat gesagt…

Das sieht wirklich immer toll aus. Leider muss man die Blüte schnell heraus nehmen, wie Du schon sagtest. Dafür kann man grünen Tee ja auch locker ein zweites Mal aufgießen. Mir schmeckt der zweite Aufguss meist besser als der erste. ;-)

Clau2411 hat gesagt…

Wow, wunderschön!!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...