Sonntag, 15. Mai 2011

Pinselreinigung

In unregelmäßigen Abständen kommt ja immer wiedermal die Frage auf, wie und wie häufig die Kosmetikpinsel gereinigt werden sollten.


Daher wollte ich euch heute meine Methode (die wirklich nicht spektakulär ist ^^) vorstellen und mit drei weiteren Methoden vergleichen. Dabei habe ich sogar noch was gelernt :)

Einige grundsätzliche Worte meinerseits vorweg: Ich wasche meine Pinsel wöchentlich, auch die, die ich gar nicht benutzt habe. Meine Pinsel stehen ja offen auf dem Schminktisch und warten dort auf ihren Einsatz, daher stuaben sie zwangsläufig im Verlauf der Woche leicht ein. Meine Haut ist leider ein bisschen zickig, und reagiert schnell auf alles Mögliche. Beispielsweise bereits auf winzige Spuren von Staub, wie ich feststellen musste: mein einer Rougepinsel wurde mal für zwei Wochen nicht genutzt, stand also (scheinbar) sauber im Becher. Dann wollte ich doch mal wieder Rouge benutzten, und wurde am Abend mit Pickelchen "belohnt". Woher die kamen, war mir nicht gleich klar, weil ich meine Rouge-Produkte eigentlich alle vertrage. Dann war es wochenlang wieder gut (bei regelmäßiger Pinsel-Waschung), bis zum nächsten Wasch-Aussetzen wegen vorheriger Nichtbenutzung. Der Zusammenhang war geklärt, und seitdem ist die wöchentliche Waschung Pflicht.

(Bisher) benutze ich die Pinselseife von Da Vinci, eine Spezialseife für Kosmetikpinsel, die es u.a. bei Müller oder Douglas gibt (Kostenpunkt um 10 Euro, je nach Inhalt mit 40 oder 85 g). Von der Douglas-Eigenmarke Beliance gibt es mittlerweile auch einen spezielle Pinselseife, die für 100 g ebenfalls 10 Euro kostet. In meinem Stamm-Forum habe ich zudem letztens gelesen, dass sich auch Kernseife  hervorragend als Pinselreiniger macht, was ich heute ebenfalls probiert habe. Vorteil hier: unschlagbar günstig. Und oft hört man einfach Shampoo oder Duschgel, womit ich eher schlechte Erfahrungen gemacht habe. Warum, zeige ich gleich noch. Und dann gibt es ja noch den flüssigen Pinselreiniger von MAC.

Ich werde also die Reinigungswirkung von der DaVinci Pinselseife mit Kernseife, Duschgel/ Shampoo und MAC Pinselreiniger an vier verschiedenen Pinseln mit weißen Haaren vergleichen.


Zunächst die beiden Rougepinsel. Sie sind gut benutzt worden in dieser Woche, und daher mehr rot als weiß.


Zunächst sowohl die Seife als auch die Pinsel anfeuchten, am besten mit warmem Wasser.

Mit dem Pinsel die Seife ein bisschen aufschäumen. Man sieht, sowohl die Pinselseife als auch die Kernseife haben schon ganz schön viel Farbe aus den Pinseln geholt. Bei der Kernseife war ich an dieser Stelle schon sehr überrascht. Anschließend schäume ich die Pinsel immer noch in der Handfläche auf, um auch die letzten Farbreste heraus zu holen. Dann nur noch gut unter fließendem Wasser ausspülen und das tropfende Wasser "ausschlagen". Fertig - die Pinsel sind sauber.

(Bilder jeweils linke Seite mit der DaVinci-Pinselseife, rechte Seite mit der Kernseife)
  






Für den Duschgeltest habe ich meinen Lidschattenpinsel von MAC genommen, der ja auch weiße Haare hat. Auch wenn man die zur Zeit nicht sieht :) Die Vorgehensweise war identisch: nass machen, aufschäumen, ausspülen.


Auf den ersten Blick sieht das Ergebnis auch gar nicht so schlecht aus.
Aber wenn man den Pinsel nochmal mit der Pinselseife wäscht, dann sieht man den Unterschied. Und so soll der Pinsel auch aussehen, wenn er gewaschen wurde:


 Der Pinselreiniger von MAC ist flüssig und basiert vor allem auf Alkohol. Entsprechend scharf riecht er auch.
Zur Reinigung gebe ich ein bisschen der Flüssigkeit in eine Schale, schwenke den Pinsel mehrfach darin und drücke ihn dann auf einem Wattepad aus.
Der Pinsel wird schon ziemlich sauber davon, riecht aber sehr scharf und wenn man das häufiger macht, werden die Haare auch brüchig (habe ich leider selbst festgestellt, bevor ich die Da Vinci-Seife entdeckt habe).
Zudem ist der Pinsel auch nicht richtig sauber, wie man dem letzten Bild entnehmen kann (der wurde im Anschluss an die flüssige Reinigung nochmal mit der Kernseife gewaschen).

 



Zum Trocknen lege ich die Pinsel meist auf den Badewannenrand, mit dem Kopf über die Wanne hängend. Bis zum nächsten Morgen sind sie dann meist trocken, nur die dickeren Pinsel wie Kabuki brauchen ein bisschen länger.

Fazit: Ich bin sehr überrascht vom Ergebnis der Kernseife. Wenn meine Pinselseife leer ist, werde ich auf die Kernseife umsteigen. Das Ergebnis ist identisch, der Preis unvergleichlich günstiger. Wer den Geruch der Kernseife nicht mag: Auch das zarte Zitronenaroma der Pinselseife verfliegt nach dem Ausspülen. Und von der Kernseife ist auch nichts mehr zu riechen.
Absolut enttäuscht bin ich vom Ergebnis des Shampoos. Die weißen Haare waren eher grau als weiß, und somit kommt diese Reinigungsart für mich nicht in Frage.
Den flüssigen Pinselreiniger von MAC nehme ich weiterhin nur für zwischendurch. Vor allem, wenn ich Cremelidschatten oder Geleyeliner benutzt habe, ist das eine schnelle Zwischenreinigung. Aufgrund des hohen Alkohol-Gehalts trocknen die Pinsel auch sehr schnell durch.

Ich hoffe, dieser (sehr) lange Post hat euch gefallen und vielleicht sogar geholfen :)

9 Kommentare:

Mareike hat gesagt…

Danke für die Mühe, die in diesem Post steckt!!
Die Da Vinci Seife möchte ich jetzt auch endlich mal ausprobieren.
Bisher verwende ich ein Babyshampoo von DM, das klappt auch ganz gut. Allerdings habe ich das Gefühl, das ich die Pinsel (vor allem die etwas fluffigeren) ewig lange auswaschen muss, bis die Shampoo-Reste komplett entfernt sind. Ich hoffe auf Besserung bei spezieller Pinselseife :-)))

DaniB001 hat gesagt…

Ich habe noch Pinselseife auf Vorrat aber werde danach wohl auch mal die Kernseife ausprobieren. Du bestätigt damit, was ich schon an vielen Stellen gehört habe.

SweatJojo hat gesagt…

Witklich toller Post!
Ich habe bis jetzt immer Babyshampoo benutzt, das ging eigl. ganz gut. Ich werde aber auch mal die Variante mit der Kernseife probieren.

LG

AnnDee hat gesagt…

Ich wollte mir eben die da Vinci Pinselseife bei Douglas bestellen, aber ich finde sie nicht :-( Hast du mir vielleicht nen Link dazu? Ich würde auch gerne von Babyshampoo auf die Seife umsteigen...

Reader meet the Author hat gesagt…

Schöner Bericht :-)

Jessy hat gesagt…

Mit Olivenöl lassen sich Rückstände auch mühelos aus den Pinseln entfernen. Anschliessend aber noch mit etwas Seife ausspülen, damit die Borsten keine Ölrückstände zurückbehalten.

Megana hat gesagt…

Den Pinselreiniger von MAC nehme ich auch für zwischendurch. Dann werde ich mal die Kernseife ausprobieren. Mit Babyshampoo riechen die Pinsel zwar gut aber waren bei mir, trotz ordentlich ausspülen, immer noch etwas "seifig/duschgelig"

feder hat gesagt…

Ich freu mich, dass der Bericht so gut ankommt :)

Wegen Bezug: bei Douglas finde ich die Seife online auch nicht mehr, komisch... meine Dose habe ich auch schon Ewigkeiten, daher weiß ich nicht, ob und wann sie dort aus dem Sortiment gegangen ist.
Aber bei Amazon gibt es sie:
http://www.amazon.de/s/?ie=UTF8&keywords=da+vinci+pinselreiniger&tag=googhydr08-21&index=aps&hvadid=8130475310&ref=pd_sl_25ydupv9tb_b
Und bei Müller habe ich sie letztens auch noch in der Filiale gesehen.
Aber wie gesagt - Kernseife bringt den gleichen Effekt :)

Bzgl. Olivenöl: das habe ich auch schon oft gehört, finde die Vorstellung mit dem Öl aber ganz furchtbar. Da nehme ich lieber gleich nur die Seife, da ist das in einem Schwung sauber :)

Keksii hat gesagt…

Danke für diesen hilfreichen Post!
Ich bin schon lange auf der Suche nach einem guten Pinselreiniger und habe es einfach nicht eingesehn mir den teuren von MAC zu kaufen:)
Die Kernseife scheint echt super zu sein. Ich werde sie auf jeden Fall testen!

Liebste Grüße
Joyce

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...